21. PASiG-Workshop 08. bis 10.06.2020 – verschoben –

Workshop ist verschoben!


Aufgrund der Corona-Pandemie ist der PASiG-Workshop verschoben.

Ein neuer Termin für 2021 wird noch bekanntgegeben. Bereits getätigte Zahlungseingänge werden zeitnah zurückerstattet.

Einladung zum 21. PASiG-Workshop in Münster

Motto: Gewalt in der Arbeit verhüten und die Zukunft gesundheitsförderlich gestalten!

08.-10.06.2020

Der 21. Workshop Psychologie der Arbeitssicherheit und Gesundheit geht wieder neue Wege und erweitert unsere Kooperationspartner! Neben den bewährten gesetzlichen Unfallversicherungsträgern und den Landesämtern ist es uns nun gelungen auch das BMAS als Träger der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) und dort insbesondere das Projekt Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt (psyGA) als Kooperationspartner zu gewinnen. Sie werden eine Reihe eigener Arbeitskreise einbringen, ebenso wie die Polizeipsychologie. So können wir erneut eine Brücke zwischen verschiedenen Institutionen, Forschung und betrieblicher Praxis schlagen.

Neben unseren traditionellen Themen werden besonders auch polizeirelevante Themen einen Schwerpunkt bilden, z. B. Gewalt am Arbeitsplatz, Arbeitsorganisation, Digitalisierung und Personalarbeit.

Alle Beiträge werden erneut in einem peer-reviewten Buch des Asangerverlages (Dr. Gerd Wenninger) herausgebracht.

Wissenschaftliche Leitung und Organisation der Tagung:

PASiG-Vorstand vertreten durch

 

Prof. Dr. Rüdiger Trimpop

Professur für Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie Friedrich-Schiller Universität Jena

gemeinsam mit

Prof. Dr. Andrea Fischbach

Professur für Arbeits- und Organisationspsychologie Deutsche Hochschule der Polizei in Münster

André Große-Jäger

Referatsleiter III b 3 im
Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)

Wir freuen uns auf Ihr Erscheinen beim 21. PASiG-Workshop in Münster und
über einen regen und informativen Austausch.