HANDELkompetent!

Handlungsbedarf für KMU aus dem Einzelhandel

Digitalisierung, innovative Technologien, Demografie: Der Einzelhandel befindet sich in einem kurzlebigen, dynamischen Wandel. Die Digitalisierung ist ein Megatrend, der die Branche in ihren Grundfesten erschüttert – heute schon. Eigentlich kennt das jeder: Amazon, Ebay und Co. Doch die Digitalisierung des Einzelhandels bedeutet noch viel mehr als Online-Shopping. Beispielsweise lassen sich durch 3D-Drucker gemeinsam mit dem Kunden vor Ort individuell maßgeschneiderte Produkte entwickeln. Durch neue Technologien, digitale Verkaufs- und Geschäftsstrategien kann und muss gerade der stationäre Handel auf das gestiegene Online-Geschäft reagieren. Der demografische Wandel, also die Veränderung der Altersstruktur in den Belegschaften, verschärft diese Herausforderungen. In vielen Bereichen des Einzelhandels haben Unternehmen große Probleme, geeignete Mitarbeiter und gute Fachkräfte zu rekrutieren und langfristig zu halten. 

Ein Weg darüber führt über neue Formen der Qualifizierung und Weiterbildung der Mitarbeiter. Doch hier haben insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) aus dem Einzelhandel große Herausforderungen zu bewältigen, da diese oftmals nicht über eine strategische Personalentwicklung verfügen. Ein weitere Herausforderung ist, dass Mitarbeiter durch Weiterbildungsmaßnahmen aus ihren Arbeitsprozessen herausgenommen werden müssen oder mehrere Tage vom Betrieb abwesend sind. Genau hier setzt HANDELkompetent! an.

HANDELkompetent!: Ein starker Verbund für eine starke Lösung

HANDELkompetent! ist ein durch das BMBF gefördertes Forschungs- und Entwicklungsvorhaben. Hierfür hat sich ein Verbund gebildet, der aus dem Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST (www.isst.fraunhofer.de) , der Zentralstelle für Berufsbildung im Handel e. V. (zbb) (www.zbb.de) , Qualitus GmbH (www.qualitus.de) und systemkonzept (www.systemkonzept.de) besteht. Im Rahmen des Vorhabens wird ein demografie-sensibles Kompetenzmanagement für KMU durch begleitete, situationsadaptive und innovative technologiegestützte Lernformen entwickelt und in ausgewählten Betrieben aus dem Einzelhandel erprobt.

Arbeitsprozessintegriertes Lernen mit einem innovativen Ansatz

Lernen findet während der Arbeit statt. Dies gelingt durch eine Kombination aus arbeitswissenschaftlichem, pädagogischem und technischem Know-how der Partner. Wir analysieren die Arbeitsprozesse in den Unternehmen und stellen maßgeschneiderte Produkte bereit. 

In einer ersten Phase wird das Kompetenzmanagement im Betrieb eingeführt und vorbereitet. Es wird ein Kompetenzpate ausgewählt und qualifiziert (Schritte 1-3). In einer zweiten Phase werden die Grundlagen geschaffen und Ziele der Kompetenzentwicklung vereinbart (Schritte 4-5). In einer dritten Phase findet der Lernprozess statt und wird durch Mitarbeiter und Kompetenzpaten dokumentiert (Schritte 6-8). Im Anschluss daran werden neue Lernziele ausgewählt und vereinbart (9. Schritt).

Das Kompetenzmanagement enthält folgende Besonderheiten:

  • Das Lernen erfolgt situationsadaptiv: Über die Installation von i-Beacons (kleine Bluetooth-Sender) erkennt unser System die konkrete Lernsituation (z. B. den Lernort und den Kompetenzstand beim Lerner) und gibt auf Basis dieser Information passfähige Lernangebote
  • Die Mitarbeiter lernen mit Tablet-PC
  • Die Lerninhalte (kurze Lern-Nuggets von max. 4-5 Minuten Bearbeitungsdauer) werden auf einer eigens eingerichteten Lernplattform bereitgestellt
  • Eine Mischung aus Einzellernen und Tandemlernen: Die Mitarbeiter lernen allein oder finden sich in 2-er oder 3-er Lerntandems zusammen und lernen gemeinsam
  • Ein betrieblicher Kompetenzpate steuert den Lernprozess und begleitet die Mitarbeiter beim Lernen, ist Ansprechpartner und Problemlöser
(Bild: Fotolia, Fraunhofer ISST)

Benefits für KMU 

  • Lernen wird ständiger Begleiter und Teil der täglichen Arbeit.
  • Mitarbeiter bleiben auch während dem Lernen dem Betrieb erhalten. 
  • Arbeitsprozesse laufen reibungsloser ab. 
  • Frontalunterricht und langweilige Schulungen waren einmal. Das Lernen macht durch die Tandems, die technischen Innovationen und die größeren Vernetzungsmöglichkeiten (lokal und online) mehr Spaß. 
  • Unternehmen haben die Möglichkeit eigene Lernbedarfe einzubringen, um maßgeschneiderte, betriebsspezifische Lösungen zu erhalten.

Innovationspreis erhalten

Unser Verbundprojekt HANDELkompetent und unser Partner Qualitus GmbH sind auf der CeBIT 2107 mit dem Innovationspreis-IT 2017 der Initiative Mittelstand in der Kategorie E-Learning belohnt worden. Ausgezeichnet wurden Unternehmen, die innovative Lösungen und Ideen für den deutschen Mittelstand schaffen. 

Zur Seite www.imittelstand.de 

Für Fragen und bei Interesse wenden Sie sich bitte an: